+41 (44) 552 30 00

Besenreiser Therapie

Unter Besenreiser versteht man oberflächlich in der Haut gelegene, kleine Gefässe. Sie sind blau oder rötlich und daher gut sichtbar, besonders auf heller Haut.

Sie kommen bei Frauen und Männern jeden Alters vor, sehr häufig an den Beinen. Sie können Folge einer Insuffizienz des Venensystems sein. Deshalb sollte bei einer ausgeprägten Besenreiservarikosis eine duplexsonographische Untersuchung des Beinvenensystems erfolgen.

Meistens sind Besenreiser für die Gesundheit ohne Bedeutung, kosmetisch können sie aber sehr störend sein.

 

Durchführung der Behandlung

Als wirksamste Methode hat sich die Flüssig - Sklerotherapie mit Alkohol (Aethoxysklerol) oder Glycerin (Sclérémo) bewährt.

Kleinste Mengen dieser Flüssigkeiten werden in die Besenreiser gespritzt. Dies führt zu einer Entzündungsreaktion der Gefässwand und in deren Folge zur Resorption der behandelten Gefässe. Verbände oder gar Kompressionsstrümpfe nach der Therapiesitzung sind nur bei grösseren Gefässen notwendig.

Je nach Ausdehnung der Befunde dauert die Behandlung einige Minuten oder mehrere Sitzungen von je 30-45 Minuten.

Manchmal kann es mehrere Wochen bis Monate dauern, bis der gewünschte Zustand erreicht ist. Nebenwirkungen können sein: bräunliche (Hyperpigmentierungen) oder rötliche Verfärbungen (Matting).

Krampfadern Besenreiser Therapie vorher
vor der Behandlung

Krampfadern Besenreiser Therapie nachher
nach der Behandlung