+41 (44) 552 30 00

Rezidiv-Varizen

Rezidivvarizen sind Krampfadern, die nach erfolgter Therapie nach Monaten oder Jahren wieder auftreten. Die Häufigkeit des Auftretens von Rezidiven liegt bei etwa 20%. Rezidive können direkt aus der Leiste oder Kniekehle kommen, oder nur Seitenäste an Ober- und Unterschenkel betreffen.

Ursache hiefür ist eine genetische Veranlagung. Auch eine nicht sachgerecht durchgeführte  Therapie kann der Grund von Rezidiven sein.

Je nach Befund können diese neu aufretenden Varizen mittels Operation (Rezidivoperation in der Leiste), Phlebektomie oder aber  durch Schaumsklerotherapie behandelt werden,  auch Endovenöse Verfahren wie Lasertherapieoder Venefit ClosureFast-Verfahren können angewendet werden.

Empfehlung

Alle Krampfaderpatienten sollten periodisch einen Venenspezialisten konsultieren. Dadurch können neu auftretende, krankhafte Veränderungen an den Venen in ihren Anfängen erkannt und sofort durch einen kleinen Eingriff in Lokalanästhesie oder durch Schaum-Sklerotherapien ambulant behandelt werden (Häkchenmethode, Schaumsklerotherapie, endovenöse Verfahren).