Das Wiederauftreten von Krampfadern nach Therapie nennt man Rezidivvarikosis.

Als Rezidive bezeichnet man nur Krampfadern, die an einer bereits operierten Stelle wieder auftreten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass bei sorgfältiger Erstbehandlung nach einigen Jahren Rezidive auftreten, liegt bei unter 5%. Man nennt das dann Neoangiogenese. Häufig treten diese Rezidive in der Leiste oder in den Kniekehlen auf.

Die meisten» Rezidive» treten allerdings auf, wenn bei der Erstbehandlung Fehler gemacht wurden. Es handelt sich dann nicht um echte Rezidive. Gründe für das Wiederauftreten von Krampfadern sind nicht entfernte kranke Venenabschnitte.

Bildet sich ein Rezidiv ,egal welcher Ursache, sollte es möglichst frühzeitig behandelt werden. Dadurch kann der Eingriff klein gehalten werden.