+41 (44) 552 30 00

Ursache von Krampfadern

darstellung gesunde vene - kranke - krampfader
In gesunden Venen ermöglichen sich öffnende und schliessende Klappen den Transport des Blutes gegen die Schwerkraft zurück zum Herzen. Verlieren diese Klappen ihre Schliessfähigkeit, kommt es zum Rückfluss (Reflux).

Dadurch weiten sich die Venen, werden länger und verlaufen geschlängelt. Es entsteht das typische Bild der Krampfadern (Varikose).

Die Entstehung von Krampfadern (Varikosis) ist erblich bedingt.

Ca. 20% der westlichen Bevölkerung leiden unter Venenveränderungen. Das Spektrum reicht von Besenreisern mit zum offenen Bein (ulcus cruris).

Zusätzliche Faktoren wie Alter, Geschlecht (Frauen sind häufiger betroffen), Schwangerschaften und Übergewicht begünstigen die Ausbildung von Krampfadern oder können das Leiden verschlimmern.

Warum manche Menschen Krampfadern entwickeln aber andere nicht ist aber bis heute ungeklärt.

Krankheitsbilder

Mit der Zeit führt der chronische Überdruck zu vermehrtem Austritt von Flüssigkeit, Eiweiss und Blutkörperchen in das umgebende Gewebe. Dies hat Entzündungen, Schwellungen (Ödeme), Verhärtungen (Sklerosen) und bräunliche Verfärbungen (Hyperpigmentationen) der Haut zur Folge, hauptsächlich in der sogenannten Gamaschenzone oberhalb des Sprunggelenks.

Entzündungen in diesen kranken Venen führen zu oberflächlichen Beinvenenthrombosen (Varikophlebitis), was in seltenen Fällen eine tiefe Beinvenenthrombose und Lungenembolie zur Folge haben kann.

Bei lang andauernden Verläufen werden Haut- und Fettgewebe so schlecht durchblutet, dass dies zu einem offenen Bein führen kann (ulcus cruris).

Krampfadern
Krampfadern

Krampfadern Hyperpigmentierung
Hyperpigmentierung

Resultate

Krampfadern vor und nach der op
Vor und nach der Therapie

Ziel der Behandlung der Krampfadern ist, die kranken Venen zu entfernen (Crossektomie und Stripping) oder auszuschalten (endovenös), sodass das Blut über gesunde Venen zum Herzen zurückfliessen kann.

Die Kapazität des Venensystems ist dafür genügend gross.

Durch den Eingriff normalisiert sich der Blutkreislauf und Symptome wie Schwellneigung und Schweregefühl in den Beinen bilden sich deutlich zurück.

Fast in allen Fällen kann auf das Tragen von Kompressionsstrümpfen völlig verzichtet werden, was vor allem für ältere Menschen von Bedeutung ist.